Polynesisches Kanufahren oder Hoe Vaka in Rapa Nui Sprache, ist ein uralter Sport, in dem Ruderer die Koordination und Harmonie mit dem Meer suchen, um Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. Es ist eine Fortbewegungsart, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde und heute eine weltweit anerkannte Sportart ist, die jetzt ihre erste Panamerikanische Meisterschaft auf der chilenischen Insel haben wird.

An dem Treffen nehmen Teams aus Chile, Südamerika, Mittelamerika, den Vereinigten Staaten und Kanada in verschiedenen Kategorien teil, vom Einer, Parava’a genannt, bis hin zu Booten mit maximal 6 Personen, die längere Strecken zurücklegen. Beide Kategorien werden nach Geschlecht und Alter unterteilt, in Gruppen, die von 11 bis 80 Jahren gehen.

Ein Ereignis, das nicht nur den Sportgeist fördert, sondern auch das Ziel hat, diese Wettkampfart, die dich mit der Natur und dem Rest der Teilnehmer eins werden lässt, zu verbreiten, sowie Rapa Nui, ein wahrhaftiges Freilichtmuseum, als ikonisches Reiseziel Chiles bekannt zu machen.

Rapa Nui
20. bis 23. November