Palacio de La Moneda

Der Palacio de La Moneda ist eines der repräsentativsten Symbole der politischen Geschichte Chiles. Der vom Architekten Joaquín Toesca entworfene Palast dient als Sitz der Exekutive des Landes. Er wurde 1805 als Sitz der Königlichen Münzprägeanstalt von Santiago eingeweiht. Im Jahr 1846 zog die Regierung in dieses Gebäude, das bis 1958 von den Präsidenten der Republik bewohnt wurde. 1951 wurde La Moneda zum Nationaldenkmal erklärt.

Der Palacio de La Moneda war außerdem Schauplatz eines der dramatischsten Ereignisse in der Geschichte Chiles. Am 11. September 1973 wurde das Gebäude bombardiert. Anschließend wurde es nach dem ursprünglichen Entwurf von Toesca restauriert.

Obwohl der Zugang zu seinem Inneren nur mit einer Führung möglich ist, die mindestens eine Woche im Voraus reserviert werden muss, können Sie den Wechsel der Präsidentengarde sehen, den Park dieses prächtigen neoklassischen Gebäudes erkunden und die Kunstausstellungen des Kulturzentrums La Moneda genießen, das sich unter dem Plaza de la Ciudadanía befindet.

Der Palacio de la Moneda, der zentrale Punkt des Plaza de la Constitución, befindet sich im Zentrum von Santiago, nur 10 Minuten zu Fuß von dem Plaza de Armas entfernt und ist ein Muss für jeden Besucher der chilenischen Hauptstadt.