Isla Magdalena Nationalpark

Wenn du eines der letzten Abenteuer auf Erden erleben möchtest, empfehlen wir den Nationalpark der Magdaleneninsel zu besuchen. Mit Hilfe von Ortsansässigen kannst du die Kanäle und Fjorde Patagoniens, der südlichsten Region Chiles befahren!

Im Isla Magdalena Nationalpark gibt es immergrünen Wälder von Coihue-Südbuche und Luma apiculata (Myrtengewächs), die von Seen, Flüssen und Lagunen unterbrochen werden, mit Farnen, wildwachsenden Scharlach-Fuchsien und Heidekrautgewächsen.

Die Hauptattraktion sind die über 60 000 Paare Magellanpinguine die hier zum Nisten kommen und die Insel damit in eine der größten Pinguinkolonien Chiles verwandeln. Obwohl es im Nationalpark der Magdaleneninsel noch keine Wanderwege oder Parkwächter gibt, ist er Teil des Netzwerks der Parks Patagoniens und wird dadurch zum Naturschutzgebiet.

Puerto Gaviota ist der Hauptort, in dem rund 40 Menschen leben, die sich der Fischerei widmen. Sie bieten auch Ausflüge aufs Meer an, um die Tierwelt und die Eilande Santa Isabel und San Andrés kennenzulernen, wo du dich den Seelöwenkolonien nähern kannst.

Wenn du die Landschaft vom höchsten Gipfel des Parks erleben möchtest klettere auf die Spitze des Vulkans Mentolat dessen Krater 6 km breit und von Eis bedeckt ist. Vom Vulkan aus kannst du eine außergewöhnliche Landschaft aus Wäldern, Buchten, kleinen Inseln und den Fjorden des chilenischen Teils Patagoniens betrachten.

Die natürliche Umgebung des Nationalparks der Magdaleneninsel lädt zum Erkunden ein. Alle Touren gehen in der Regel von Puerto Cisnes einer kleinen Stadt in der Bucht des Puyuhuapi Kanals aus.

Bei uns ist
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
ºC TT
ºC HT